5/8erl in Ehr´n & Jazzorchester Vorarlberg

Freudenhaus.jpg
Eventdetails
Freudenhaus Lustenau, an der Dornbirner Straße
Sa. 20.Juli 2024, 20:30 Uhr

Welcome to einem Ost-West-Meeting der besonderen Art!
5/8erl in Ehr´n ist eine der erfolgreichsten Bands aus Wien der letzten Jahre, die sich mit
Wiener Soul ihr eigenes Genre geschaffen hat: Unachahmlicher Zweigesang mit außergewöhnlichen
- und oft außergewöhnlich schönen - Lyrics. Verträumte Ausflüge ins „weite
Land“, wie schon Schnitzler die Seele bezeichnete, und kantige Ironie aus dem Alltag Österreichs.
Zarte, schmetterlingsflügel-hafte Balladen und rasante grooves - alles möglich
hier.
Die Musik der Achterln war immer schon von Soul, Funk und Reggae geprägt; doch im
prachtvollen Setting dieses Programmes erhält sie zusätzlich eine umwerfende Energie,
kraftstrotzend und doch spielerisch, federleicht und doch von gewichtigem Sound gestützt.
Das Jazzorchester Vorarlberg, eine in klassischer Big-Band-tradition besetzte Formation
zeitgenössischen Zuschnitts, nimmt die 5/8erl-Voices in seine Mitte und stylt ihnen mit sattem
Gebläse die Frisuren nach vorne.
Die Bands sind übrigens fast gleich alt:
2005 gründetete Trompeter Martin Eberle (Kompost 3, 5K HD etc.) gemeinsam mit Saxofonist
Martin Franz das Jazzorchester Vorarlberg. Ein Jahr danach kamen 5/8erl in Ehr‘n
in Wien zusammen.
Das Instrumentaltrio der Achterl Liebermann-Scheutz-Wenger verbindet sich mit Schlagzeuger
Christian Eberle und Keyboarder Benny Omerzell zu einem unwiderstehlichen neuen
Ganzen. Mit Omerzell und Wenger sind damit gleich zwei Tastenzauberer am Werk.
Die Arrangements sind mehr als bloß großorchestral aufgeblasene Erweiterungen; vielmehr
verleihen sie den Stücken die eine oder andere neue Dimension, wenn zwischen
den Terzen des Zweigesanges ein gleißender Bläser-Satz aufblitzt, wenn ekstatische Soli
das eben Gesungene unterstreichen (oder auch konterkarieren!), wenn neu komponierte
instrumentale Zwischenspiele ihre eigenen Geschichten erzählen.
Wie schön, dass in diesen kargen Zeiten solch üppig besetzte Programme möglich sind!
Albert Hosp, Radio Ö1 / Festival Glatt&Verkehrt